Culinarius (Wien) Cannabis spaltet die Gesellschaft. Vor allem aufgrund des Cannabinoids THC. Die einen verteufeln es und würden diese „Einstiegsdroge“ gerne komplett verbannen, die anderen beschwören deren heilende Wirkung und plädieren für deren Legalisierung. Die seit tausenden Jahren kultivierte Hanfpflanze kann jedoch viel mehr, und rückt immer mehr in den Fokus der alternativen Medizin und jener die sich mit pflanzlichen bzw. natürlichen Heilmitteln beschäftigen. Zu verdanken ist dies in erster Linie dem Cannabinoid CBD.

©istock

Was ist eigentlich CBD?

Im Allgemeinen sind „Cannabinoide“ Stoffe der Hanfpflanze. Das wohl bekannteste Cannabinoid ist THC. Dieser „berauschende“ Stoff unterliegt aufgrund seiner psychoaktiven Wirkung in Österreich den Bestimmungen des Suchtmittelgesetz. Das Cannabinoid CBD ist hingegen in Österreich völlig legal und erfreut sich immer mehr Beliebtheit unter seinen Anhängern. Jetzt hat CBD sogar die heimische Gastronomie erreicht.

Rund um CBD ist zuletzt ein regelrechter Hype entstanden. CBD Konsumenten schreiben dem Produkt eine schmerzlindernde Wirkung zu. Auch gegen Schlafstörungen und Appetitlosigkeit findet es in der Community Anwendung. Weiters zeigen Studien, dass CBD das Immunsystem stärken kann und bei Problemen mit Cholesterinwerten positiv unterstützt. Kein Wunder also, dass die Anzahl an CBD Anbieter in Österreich fast schneller wächst als die Pflanze selbst.

Hanftopia in Bregenz

Auch die Brüder Mike und Rick Mészáros aus Bregenz, haben sich dem Cannabinoid CBD verschrieben. Im August haben sie ihren Shop „Hanftopia“, in der Nähe des Bregenzer Hafens eröffnet. Dort werden Hanf- und CBD Produkte, sowie einschlägige Literatur und Zubehör angeboten. „In der allgemeinen Wahrnehmung wird Cannabis in erster Linie als Rauschmittel angesehen. Dabei ist Hanf ein altbewährtes, natürliches Heilmittel mit einer über 6.000-jährigen Tradition“ erzählen die zwei Jungunternehmer in einem Interview. „Wir sind uns selbstverständlich darüber im Klaren, dass wir in gesundheitlicher Hinsicht keine Beratungen bzw. keine medizinische Auskünfte geben können und dürfen. Um unseren Kunden trotzdem einen Mehrwert anzubieten, werden wir künftig Informationsveranstaltungen mit Medizinern, Therapeuten und anderen Experten organisieren.“ erklären die Jungunternehmer weiters ihren Businessplan.

CBD in der Gastronomie

In Wien kommt seit Kurzem das Cannabinoid auch auf die Pizza. Luigi Barbaro, Wiens Nobelitaliener „Numero Uno“, serviert im „Regina Margeritha“ seinen Gästen eine mit CBD Öl verfeinerte Kürbispizza. Auf Wunsch „veredelt“ Barbaro aber auch andere Speisen mit dem immer beliebter werdenden Hanfprodukt. „Als junge Generation war es für meinen Bruder Luigi und mich nicht so einfach, unsere Eltern von diesem Schritt zu überzeugen. Jedoch haben wir in der Firma BLATTGOLD einen zuverlässigen und seriösen Partner gefunden, der mit diesem neuen Lifestyle-Produkt verantwortungsbewusst umzugehen weiß. Wir wollen unseren Kunden damit eine absolute Novität am Markt nahebringen, die derzeit als „Essence of Wellness“ in aller Munde ist.“ erklärt der älteste Sohn von Antonio Barbaro, der seit über 5 Jahren Geschäftsführer der Pizzeria ist, den Schritt auf der Homepage des Restaurants.

Man darf gespannt sein ob sich CBD in der Gastronomie durchsetzen wird. Ein erster Schritt ist jedenfalls schon mal gemacht.

 

2018-10-15T14:37:46+00:00